Einige Gedanken zu (der) ELSTER
 


Ich frage mich seit geraumer Zeit: Wieso heißt eigentlich das offizielle Programm der Finanzverwaltung, das den Steuerpflichtigen die Erstellung der entsprechenden Voranmeldungen ermöglicht, ELSTER?

ELSTER ist wohl ganz sicher entstanden als Abkürzung für die Möglichkeit der Abgabe einer

ELEKTRONISCHEN  STEUERERKLÄRUNG:

Sicherlich ist das verbunden mit einer gewissen Selbstironie, da man ja unverhohlen auch den namensgleichen Vogel abbildet. Wer das Logo noch nicht kennt:

Bei Wikipedia findet man zum Thema der Elster folgenden Text:

Zitat aus WIKIPEDIA:

In der germanischen Mythologie war die Elster sowohl Götterbote als auch der Vogel der Todesgöttin Hel, so dass sie in Europa den Ruf als Unheilsbote bekam. Als „diebische“ Elster war sie auch im Mittelalter als Hexentier und Galgenvogel unbeliebt. Im Gegensatz dazu gilt sie in Asien traditionell als Glücksbringer und bei den nordamerikanischen Indianern als Geistwesen, das mit den Menschen befreundet ist.

Folgt man dem Link zu Hel dann sei nochmals zitiert aus WIKIPEDIA:

Hel als Unterwelt bezeichnet die unterirdische Totenwelt, die.... Wie beim Hades der griechischen Mythologie ist eine Rückkehr fast unmöglich. Die Hel an sich wurde zunächst nicht als Ort der Strafe aufgefasst. Erst später, auch unter Einfluss des Christentums, entstand die Vorstellung eines Orts der Bestrafung für Böse, insbesondere Lügner und Mörder. Das englische Wort "hell" (Hölle), wie auch die deutsche Hölle, leitet sich von Hel, Holle ab. ...

(Fette Hervorhebungen stammen vom Verfasser und sind willkürlich und gezielt gesetzt worden)

Da sich Deutschland bekanntlich nicht in Asien befindet, wird klar, was sich die Entwickler und Namensgeber des Programms bei der Abbildung des Vogels wirklich gedacht haben mögen, wenn sie überhaupt so weit gedacht haben?

Nach meinen Erfahrungen mit der Finanzverwaltung habe ich keinen Sinn mehr für Spaß oder Ironie, sondern ich fühle mich schlicht getreten, geohrfeigt und verhöhnt, wenn ich das obige Bild sehe. Es handelt sich in meinen Assoziationen bei der Steuerverwaltung nicht um ein harmlos herum flatterndes Vögelchen, das mit wunderschönem Gefieder in einem wunderschönen blauen Himmel der Sonne entgegen flattert. (Weitere Kommentare erübrigen sich....)

P.S.
Ich bin mal richtig gespannt, wie lange es dauern wird, bis einer der Herrschaften aus der Finanzverwaltung diese Zeilen liest und wie lange es dann dauert, bis man das harmlose Vögelchen endlich aus dem Bild nimmt?)

zurück